• Anne Salber

SKV Sandhofen verliert erstes Auswärtsspiel in Ilvesheim


Spvgg Ilvesheim - SKV Sandhofen 2:1 (0:0)

Im vorgezogenen Freitag-Abend-Auswärtsspiel musste das Burosch-Team

gegen einen möglichen Mitfavoriten eine Niederlage quittieren und dies

nicht ganz unverdient.

Aus dem bravurösen Auftaktsieg gegen Käfertal vom Vorsonntag konnte die

Mannschaft diesmal ihre Leistung offenbar nicht wiederholen.

Zu viele Abspielfehler in den eigenen Reihen, von denen der Gegner meistens

profitierte, trugen ursächlich dazu bei. Auch beim Torabschluss war man lange

einfach zu harmlos.

In den ersten dreißig Minuten gab es für die Gäste zwei bis drei Möglichkeiten,

In Führung zu gehen, so in der 15.Min., als F.de Luca der den Ball nicht am unsi-

cheren Spvgg-Keeper vorbei brachte. Auch Y.Bullucus‘ Schuss in der 30.Min.

und M.Krauses Kopfball in der 36.Min. landeten neben dem Tor der Gastgeber.

Ebenfalls hatten die Ilvesheimer zwei Torchancen nicht verwerten können.

Also blieb es bis zur Pause beim torlosen Unentschieden, bei dem beide Mannschaf-

ten etwa gleichwertig waren.

Anders nach Wiederanpfiff, indem Trainerfuchs S.Barisic offenbar seiner Elf eine

entsprechende Marschrichtung mit auf den Weg gab.

Während zunächst Sandhofens M.Krause in der 47. und 53.Min. zwei gute Tormög-

lichkeiten ausließ, dominierten die Insulaner weitgehend das Spielgeschehen, zu-

mindest bis zur letzten Viertelstunde, als die Platzherren durch zwei Platzverweise

personell geschwächt waren.

A.Gashi sorgte in der 63.Min. für die 1:0 Führung und kurz darauf, in der 69.Min.,

folgte das 2:0 per Kopfball durch B.Bas, nach einem Freistoß.

Trotz zweifacher Hinausstellung von Ilvesheimer Spielern konnte der SKV nicht

mehr viel Kapital daraus schlagen, obwohl jetzt Angriff auf Angriff rollte.

Zu kurz war die verbleibende Spielzeit. Lediglich D.Schäfer konnte mit seinem Flach-

schuss in der 89. Min. auf 2:1 verkürzen; leider zu spät.

Auch die drei Auswechselungen in der letzten halben Stunde brachten für die Gäste

nicht mehr den notwendigen und spielentscheidenden Effekt.

Bis zum nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die SG Hohensachsen

hat Coach M.Burosch die Gelegenheit, seiner Mannschaft das „Siegergen“ wieder

einzuimpfen.

WH


0 Ansichten