• Anne Salber

SKV-Fußballer: Seit acht Spielen ungeschlagen !


SKV Sandhofen - SV Schriesheim 4:2 (1:2)

Einer der derzeit hartnäckigsten Verfolger des SKV ist der SV Schriesheim, welcher

auf Rang vier nach Sandhofen steht. Umso wichtiger war der Sieg, um den starken

Gegner auf Distanz zu halten.

Nachdem den Gästen der erste ernsthafte Freistoß aus 25 Mtr. in der 10.Min. miss-

lang, war es St.Uhrig in der 12.Min., der die starke Abwehr der Bergsträßer alt aus-

sehen ließ und dem ausgesprochen cool das 1:0 für die Platzherren gelang.

Leider ließen die Einheimischen danach die Begegnung etwas schleifen und so kam

es, dass die Gäste durch ihren besten Angreifer A.Tunkara, der sträflich unbedeckt

sich die Ecke aussuchen konnte, in der 12.Min. den 1:1 Ausgleich erzielte.

Vor der Halbzeitpause konnte der gleiche Spieler in der 44.Min. per Elfmeter sogar

noch die Gästeführung zum 1:2 für seine Elf herausholen. Dieses Foul im Sandhofer

Strafraum war ebenfalls absolut unnötig und somit für den SV ein Geschenk, welches

sie dann auch dankbar annahmen.

Coach M.Burosch hatte nach der Pause offenbar ein glückliches Händchen, als er zwei

Spieler auswechselte: für P.Römer und A.Heres kamen H.Cakmak und.J.Bednarski.

Letzterer war kaum im Spiel und erzielte mit einem herrlichen Kopfballtor in der 47.

Min. den 2:2 Ausgleich. Von nun an lief auch das gesamte Spiel für den SKV wesent-

lich flüssiger und man hatte in Folge noch mindestens zwei große Tormöglichkeiten

ausgelassen. Aber auch die Gäste waren nicht gewillt, als Verlierer vom Platz zu gehen.

Einen ganz gefährlicher Konter konnte SKV-Keeper E.Tsapoglou mit einer klasse Fußab-

wehr in der 66.Min. entschärfen. Hier hätten die Bergsträßer absolut in Führung ge-

hen können und starteten noch zwei bis drei gefährliche Konter bis zum Spielende.

Auch die dritte Auswechselung war ein voller Erfolg, denn für den leicht angeschlage-

nen A.Heilmann kam B.Knab in der 68.Min. zum Einsatz.

Sandhofen verstärkte nun seine Angriffsaktionen und somit gelang dem eingewech-

selten H.Cakmak in der 78.Min. das vielumjubelte 3:2, nach einem Geplänkel vor dem

Gästetor. Trotzdem hatten die Platzherren vom Toreschießen noch nicht genug und

dem ebenfalls eingewechselten B.Knab gelang sogar noch in der 82.Min. das 4:2.

In der Restspielzeit der von Schiedsrichter Arthur Njoya ordentlich geleiteten und

fairen Begegnung hatte der SKV nochmals zwei hochkarätige Möglichkeiten aus-

gelassen, das Torkonto zu erhöhen. Zum einen zwang H.Cakmak den Gästetorhüter

in der 93.Min. zu einer Glanzparade.

Nach einer ordentlichen Leistungssteigerung, vor allem in der zweiten Halbzeit, ein

weiterer verdienter Heimsieg.

Am kommenden Sonntag geht es mit einem Heimspiel weiter; zu Gast ist der Auf-

steiger SV Laudenbach, ein Gegner, den man nicht auf die leichte Schulter nehmen

sollte, um keine Überraschung zu erleben.

WH


0 Ansichten