• Abteilung Handball

Handball Damen: Trotz schwacher Besetzung ein Zeichen gesetzt


Am vergangenen Sonntag trafen die Damen zum Rückspiel auf den

SC Wilhelmsfeld. Das Spiel wurde zunächst von Samstag auf Sonntag verlegt, da man für Samstag keine spielfähige Mannschaft zusammen bekommen hätte. Sonntags stand dann wenigstens eine Auswechselspielerin zur Verfügung.

Die ersten Minuten des Spiels gehörten den Gästen aus Wilhelmsfeld. Durch ein schnelles Tor im ersten Angriff gingen diese mit 1:0 in Führung. Der erste Sandhöfer Angriff wurde erst einmal mit einem Ballverlust beendet und Wilhelmsfeld bestrafte dies sofort mit einem Kontertor zum 2:0. Jetzt war jedoch die Zeit unserer Mädels gekommen - ein Doppelpack durch R. Hunsinger und schon war der Ausgleich hergestellt. Mit dem 3:2 durch L. Blümel holte man sich dann die Führung und gab diese bis zum Spielende nicht mehr her. Sandhofen baute den Vorsprung kontinuierlich aus (10:5; 21 Min, 13:6; 24 Min.). Auch eine zwischenzeitliche Manndeckung an beiden Halbspielerinnen änderte nichts. Mit dem Halbzeitstand von 15:7 ging es dann in die Pause.

Die Manndeckung der Gäste wurde in der zweiten Hälfte zunächst fortgesetzt. Die SKV Damen ließen sich aber weiterhin nicht davon beirren und setzten ihre Spielfreude in die Tat um. Tor um Tor wurde erzielt, sodass es in der 46. Spielminute 24:9 stand. Am Ende verbuchten unsere Mädels einen verdienten, nie gefährdeten Sieg mit 29:11.

Mit diesem Sieg konnte viel Selbstvertrauen gesammelt werden, welches im nächsten Spiel gegen die SpVgg. Ilvesheim 2 benötigt wird.

SKV: Lea Möllmann; Hannah Reichenecker (5), Sabrina Schmitt (7/4), Katja Zoz (3), Rika Hunsinger (4), Acelya Kabak (3), Lisa Hennerbichler (3), Lena Blümel (4)

10 Ansichten